Isle of Dogs – Ataris Reise

„Isle of Dogs – Ataris Reise“ erzählt die Geschichte von Atari Kobayashi, dem 12-jährigen Pflegesohn des korrupten Bürgermeisters Kobayashi. Als durch einen Regierungserlass alle Hunde der Stadt Megasaki City auf eine riesige Mülldeponie verbannt werden, macht sich Atari allein in einem Miniatur-Junior-Turboprop auf den Weg und fliegt nach Trash Island auf der Suche nach seinem Bodyguard-Hund Spots. Dort freundet er sich mit einem Rudel Mischlingshunde an und bricht mit ihrer Hilfe zu einer epischen Reise auf, die das Schicksal und die Zukunft der ganzen Präfektur entscheiden wird.
Mit einem Animationsfilm wurde die Berlinale noch nie eröffnet, diese Ehre hatte nun Wes Andersons (Regie) „Isle of Dogs – Ataris Reise“, der stilistisch und qualitativ nahtlos an das Werk des amerikanischen Regisseurs („Die Royal Tenenbaums“, „Moonrise Kingdom“) anschließt und inhaltlich genau in unsere Zeit – und zum Selbstverständnis der Berlinale als politisches Festival – passt. [cp]

Regie
Wes Anderson
Länge
101 Minuten
FSK
ab 6 Jahren
Produktion
USA 2018
Trailer


 
 

Alle Daten

  • Sa, 16 Jun 20:00
  • Mo, 18 Jun 20:00
  • Mi, 20 Jun 20:00

Kinokalender

Mo Di Mi Do Fr Sa So
28
Datum : Do, 28 Jun

Newsletter