Liebe Freunde und Besucher von Marias Kino!

Alles belebt sich gerade wieder und auch wir arbeiten auf die Wiederbespielung unseres geliebten Kinos hin. Sie haben sicherlich den Beschluss der bayerischen Staatsregierung verfolgt, nach dem die Kinos ab 15. Juni unter Beachtung der vorgegebenen Hygiene- und Sicherheitsauflagen wieder öffnen dürfen.

Wir werden noch einige Zeit benötigen, zum einen, weil noch einige Details der Vorgaben fehlen, zum anderen, weil wir noch eine Baustelle im Kino abschließen müssen: wir bekommen gerade eine moderne Holzpeletts-Heizung und – in der aktuellen Lage besonders wichtig – eine hochmoderne Lüftungsanlage. Sie wird für eine sehr gute Belüftung des Saales sorgen – ein gutes Gefühl in diesen Zeiten. Für den gesamten Besuchsablauf ergänzen wir aktuell unser hausinternes Hygienekonzept und passen es nochmals den Auflagen an.

Wir knobeln auch noch, wie wir der Auflage nach nummerierter Sitzplatzvergabe gerecht werden können. Freie Sitzplatzwahl ist nämlich nach den derzeitigen Vorgaben bis auf Weiteres nicht möglich. Die Abstandsregelung erlaubt uns die Vergabe von nur 50 Plätzen, was für ein Glück, dass unser Saal so großzügig ist! So werden wir entspannt gemeinsam, aber „auf Lücke“ wieder Kino erleben können.

Wir hoffen, ab Anfang Juli spielbereit zu sein und sichten schon eifrig die Filmstartlisten der Verleiher. Wir brennen natürlich darauf, wieder Filme zeigen zu können und Sie als unsere Gäste zu begrüßen. Ihre Sicherheit und Ihre Gesundheit sind uns ein wichtiges Gut und haben für alle  Ablaufplanungen Priorität.

Wir halten Sie auf dem Laufenden!

Bis bald
Ihr Marias Kino Team

Kinostammtisch – Unser Wasser: 2467 Kilometer – Eine Reise bis ins Schwarze Meer

Wir versuchen etwas Neues: Ein politisches Thema – eine Diskussion. Ein Film und interessante Gäste. Marias Kino lädt ein zum Kinostammtisch. Zur Premiere reden wir über eines der wichtigsten und wertvollsten Güter auf unserem Planeten. Wir diskutieren mit Experten und unserem Publikum über unser Wasser. Zu Gast in Marias Kino ist neben Wissenschaftlern und Landwirtschaftsexperten der Münchner Pascal Rösler. Auf seinem Stand-Up-Board paddelte er 2017 63 Tage lang von München die Isar hinunter über die Donau bis ins Schwarze Meer. Das Filmporträt seiner Reise zeigt nicht nur die abenteuerliche Geschichte einer Flussreise entlang einer der größten Wasseradern Europas. Der Dokumentarfilm berichtet auch über all das, was das wertvolle Gut Wasser heute gefährdet: schwerwiegende Eingriffe in die Natur, Verschmutzung mit Chemikalien und Plastik.
Im Anschluss an die Filmvorführung werden wir über die Qualität der Gewässer rund um Bad Endorf diskutieren. Gerne werden diese für die Werbung genutzt, doch auch unsere Seen leiden unter den Folgen intensiver Landschaftsnutzung: Pflanzen und Tierarten verschwinden, die Wasserqualität mancher Seen ist nach den EU-Richtlinien nur mäßig und auch hier findet sich bisweilen Mikroplastik im Wasser. Grund genug für uns bei der Premiere unseres Kinostammtischs darüber zu reden.

Regie
Anton Zabriskie
Darsteller
Pascal Rösler
Länge
58 Minuten
Produktion
Deutschland 2018
 
 

Alle Daten

  • So, 26. Jan 11:30

Kinokalender

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31

Newsletter

Heute 19 Gestern 175 Woche 1256 Monat 2021 Insgesamt 427296