Liebe Freunde und Besucher von Marias Kino!

Alles belebt sich gerade wieder und auch wir arbeiten auf die Wiederbespielung unseres geliebten Kinos hin. Sie haben sicherlich den Beschluss der bayerischen Staatsregierung verfolgt, nach dem die Kinos ab 15. Juni unter Beachtung der vorgegebenen Hygiene- und Sicherheitsauflagen wieder öffnen dürfen.

Wir werden noch einige Zeit benötigen, zum einen, weil noch einige Details der Vorgaben fehlen, zum anderen, weil wir noch eine Baustelle im Kino abschließen müssen: wir bekommen gerade eine moderne Holzpeletts-Heizung und – in der aktuellen Lage besonders wichtig – eine hochmoderne Lüftungsanlage. Sie wird für eine sehr gute Belüftung des Saales sorgen – ein gutes Gefühl in diesen Zeiten. Für den gesamten Besuchsablauf ergänzen wir aktuell unser hausinternes Hygienekonzept und passen es nochmals den Auflagen an.

Wir knobeln auch noch, wie wir der Auflage nach nummerierter Sitzplatzvergabe gerecht werden können. Freie Sitzplatzwahl ist nämlich nach den derzeitigen Vorgaben bis auf Weiteres nicht möglich. Die Abstandsregelung erlaubt uns die Vergabe von nur 50 Plätzen, was für ein Glück, dass unser Saal so großzügig ist! So werden wir entspannt gemeinsam, aber „auf Lücke“ wieder Kino erleben können.

Wir hoffen, ab Anfang Juli spielbereit zu sein und sichten schon eifrig die Filmstartlisten der Verleiher. Wir brennen natürlich darauf, wieder Filme zeigen zu können und Sie als unsere Gäste zu begrüßen. Ihre Sicherheit und Ihre Gesundheit sind uns ein wichtiges Gut und haben für alle  Ablaufplanungen Priorität.

Wir halten Sie auf dem Laufenden!

Bis bald
Ihr Marias Kino Team

Marias Kinofasching: Ich war noch niemals in New York

Für die Fernsehmoderatorin Lisa Wartberg ist ihr Beruf das Wichtigste im Leben, ein Privatleben hat die Single-Lady nämlich nicht. Das ändert sich, als ihre Mutter nach einem Sturz in der Küche ihr Gedächtnis verliert, just in dem Moment wo aus ihrem Radio der Schlager „Ich war noch niemals in New York“ trällert … und sie plötzlich nur noch einen Gedanken im Kopf hat, nämlich, dass sie noch nie in New York war. Kurzentschlossen flieht die resolute Mutti aus dem Krankenhaus und schmuggelt sich als blinde Passagierin an Bord des Kreuzschiffs „MS Maximiliane“ mit Ziel New York. Gemeinsam mit ihrem Maskenbildner Fred macht sich Lisa auf die Suche nach ihrer Mutter und spürt sie auch tatsächlich auf, doch bevor die beiden Maria wieder an Land bringen können, legt der Dampfer ab und alle drei finden sich auf einer unfreiwilligen Atlantiküberquerung wieder, auf der sich Fred auf den ersten Blick in den im Schiffsbauch singenden und tanzenden Bordentertainer Costa verguckt, während der Eintänzer Otto in Maria eine Jugendflamme wieder erkennt…
…und weil wir dann alle miteinander – zurechtgezupft von unseren persönlichen Maskenbildnern – in New York anlanden, tauchen wir dort ins Nachtleben, trinken griechischen Wein, treffen – surprise, surprise – auf die sensationelle Blues-Blosn aus dem Chiemgau und rocken die Nacht…


Kartenvorverkauf ab 20.01. an der Kinokasse, jeweils 30 Min. vor Vorstellungsbeginn. Reservierung per Telefon oder E-Mail ist nicht möglich.
Eintritt 20.- Euro

Trailer


 
 

Alle Daten

  • Fr, 21. Feb 20:00

Kinokalender

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31

Newsletter

Heute 116 Gestern 100 Woche 116 Monat 881 Insgesamt 426156