Miles Davies: Birth of the Cool

Fast hätte Miles Davis die Violine gespielt. Seine Mutter wollte dem 13jährigen dieses klassische Instrument schenken, doch der Vater bestand auf einer neuen Trompete und der Rest ist Geschichte. Geboren 1926 in Illinois, aufgewachsen in East St. Louis, wo die Familie Davis zwar in verhältnismäßigem Wohlstand lebte, als Schwarze aber dennoch Opfer der damals noch besonders alltäglichen Diskriminierung wurden, fand Miles Davis schon in jungen Jahren zum Jazz. Als 18jähriger stand er bereits mit dem legendären Charlie Parker auf der Bühne und begründete wenige Jahre später den so genannten Cool Jazz. Unvermeidlicherweise rasant bewegt sich Stanley Nelson (Regie) durch das bewegte Leben seines Subjekts, doch Nelson, der sich mit Filmen über unterschiedlichste Aspekte der afroamerikanischen Kultur einen Namen gemacht hat, versteht es, Akzente zu setzen, im richtigen Moment innezuhalten, so dass sein, selbst mit 115 Minuten viel zu kurz wirkender Film nie wie ein bloßes Abhaken wirkt. Und seine Musik ist ohnehin unsterblich. [cp]

Regie
Stanley Nelson
Länge
115 Minuten
Produktion
USA 2019
Trailer


 
 

Alle Daten

  • Sa, 8. Feb 20:00
  • Mo, 10. Feb 20:00
  • Mi, 12. Feb 20:00

Kinokalender

Mo Di Mi Do Fr Sa So

Vorverkauf / Reservierungen

Für normale Kinovorstellungen bzw. Opernübertragungen gibt es keine Reservierungen und keinen Vorverkauf. Wir haben einen der letzten großen Kinosäle im Chiemgau mit 230 Sitzplätzen (die nicht nummeriert sind). Sie können einfach kommen und finden immer einen Platz.

web01

 

 

 

Nur für ganz wenige Events (z. B. Fasching, Konzerte, ...) gibt es einen Vorverkauf, der dann rechtzeitig angekündigt wird.

Newsletter

Heute 402 Gestern 650 Woche 3501 Monat 14997 Insgesamt 382256