Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull

felix-krull

 

Felix Krull hat seine Verwandlungskünste und Rollenspiele seit frühestem Kindesalter perfektioniert. Als sich ihm nach einigen Schicksalsschlägen die Möglichkeit eröffnet, als Liftboy in einem Pariser Luxushotel zu arbeiten, zögert er nicht lange. Dort im Hotel passt sich Felix allen Gegebenheiten gekonnt an und steigt rasch zum Oberkellner auf, wobei er vor allem die weiblichen Gäste um den Verstand bringt. Bei einem Zusammentreffen mit dem jungen, unglücklich verliebten Marquis Louis de Venosta kommen die beiden auf die Idee, ihre Identitäten zu tauschen, um dem Marquis ein Zusammenleben mit der temperamentvollen und freizügigen Zaza zu ermöglichen. Die Fähigkeit, die Menschen zu bezaubern und zu betrügen führt Krull schließlich bis an den Königshof von Lissabon, wo er sein Meisterstück als Hochstapler abliefern kann...
Thomas Manns Roman wurde schon mehrfach verfilmt. Detlev Buck ließ sich davon aber nicht abschrecken und machte sich – zusammen mit Schriftsteller Daniel Kehlmann als Co-Autor – daran, eine werkgetreue, aber durchaus eigensinnige Version der Geschichte abzuliefern. Das Ergebnis ist ein sehr vergnüglicher Film mit einem wunderbaren Ensemble. [cp]

Von
Detlev Buck, Daniel Kehlmann
Mit
Jannis Niewöhner, David Kross, Liv Lisa Fries, Joachim Król
Deutschland 2021, 114 Minuten, ab 12 Jahren


Anzahl Plätze
55
Verfügbare Plätze
55
 
 

Termine

  • Mo, 4. Okt 20:00
  • Di, 5. Okt 20:00
  • Mi, 6. Okt 20:00