Der wilde Wald

der-wilde-waldS

„Natur Natur sein lassen“ lautet die Philosophie des Nationalparks Bayerischer Wald. Trotz eines massiven Widerstands ist diese Vision zu einem bahnbrechenden Vorzeigeprojekt geworden. Weil der Mensch nicht in die Natur eingreift, wächst aus den einstigen Wirtschaftswäldern ein Urwald heran, ein einzigartiges Öko­system und ein Refugium der Artenvielfalt. Menschen aus aller Welt kommen hierher. Sie suchen Antworten auf die Frage, warum wir mehr wilde Natur brauchen und was wir von ihr lernen können, um Wälder in Zeiten des Klimawandels auch für künftige Generationen zu bewahren.
Die Regisseurin und Produzentin Lisa Eder ist im Naturfilmbereich kein unbeschriebenes Blatt. Immerhin führte sie bereits bei „Die Alpen von oben“ Regie und hat unter anderem in Bayern, Kenia, auf den kanarischen Inseln und in verschiedenen Nationalparks gefilmt. Ihr neuer Dokumentarfilm „Der wilde Wald“ erzählt vom Nationalpark Bayerischer Wald, dem ersten international anerkannten Nationalpark Deutschlands. Seine Deutschland-Premiere feierte der ausgewogen-informative und zugleich atmosphärische Film beim DOK.fest München. [cp]

Was der Borkenkäfer übrig ließ: Lisa Eders Dokumentarfilm „Der wilde Wald“ erkundet den Nationalpark Bayerischer Wald. Nicht nur Klimabesorgte sollten sich das ansehen. FAZ.NET

Von
Lisa Eder


Anzahl Plätze
55
Verfügbare Plätze
46
 
 

Termine

  • So, 31. Okt 20:00
  • Mo, 1. Nov 20:00
  • Mi, 3. Nov 20:00